Browsergames

Browserspiele, oft auch unter dem Namen Browsergames bekannt, sind eine beliebte Möglichkeit zum Zeitvertreib am Computer, ohne dass kostspielige Hard- und und Software gekauft werden muss. Denn das Prinzip von Browserspielen basiert vor allem auf der Einfachheit. In der Regel wird nicht mehr als ein Internetanschluss benötigt; die Spiele selbst müssen nicht erworben oder installiert werden, sondern befinden sich alleine auf den Servern des jeweiligen Anbieters.

Registrieren und los geht’s

Alles was getan werden muss, um das Browserspiel zu starten, ist die Registrierung auf der Website, die das Spiel hostet. Diese ist bei den allermeisten Browserspielen tatsächlich kostenlos. Nach erfolgreicher Registrierung befindet sich der Spieler im Hauptmenü, von wo aus er durch die verschiedenen Bereiche des Spiels navigieren kann. Durch das große Angebot an Browsergames werden viele Genres abgedeckt, sodass das Spielerlebnis mitunter sehr verschieden und abwechslungsreich sein kann. Zu den beliebtesten und verbreitetsten Arten von Browsergames gehören Fantasy- und Weltraumspiele, die meistens sehr viele Elemente von Rollenspielen enthalten. Dabei steht die Entwicklung eines Charakters oder einer ganzen Bevölkerung im Vordergrund.

Einfache Technik, einfaches Spielprinzip

Browsergames sind Spiele für jedermann. Dadurch, dass die eigene Hardware kaum eine Rolle spielt, können Browsergames natürlich nicht mit den neuesten kommerziellen Spielen auf dem Markt mithalten, doch das bezieht sich bloß auf die Grafik. Auf die Spieltiefe hat diese Einfachheit keinen Einfluss, ganz im Gegenteil: gerade dadurch, dass der Spieler nicht von überwältigenden Bildern abgelenkt werden kann, liegt der Fokus allein auf dem Inhalt des Spiels. Und dies machen sich Browsergames zunutze. Denn die Atmosphäre in Browserspielen wird vor allem durch das Miteinander etlicher tausend Spieler gefördert, die online mit- oder gegeneinander agieren.

Noch größere Verbreitung von Browserspielen durch das Web 2.0

Bereits vor mehr als zehn Jahren begann der Siegeszug der Browserspiele. Browsergames wie Planetarion gelten heute als Klassiker. Ohne große Möglichkeiten für Werbung und Marketing basierte der Erfolg der frühen Browsergames vor allem auf Mund-zu-Mund-Propaganda der begeisterten Spieler. Dank den heutigen Möglichkeiten ist die Bandbreite an Browsergames allerdings größer als je zuvor. Alleine durch Facebook stoßen täglich mehrere tausend neue Spieler zu Browserspielen wie Farmville oder Mafia Wars hinzu. Repräsentative Schätzungen über die Spielerzahlen von Browsergames sind nur schwer zu formulieren, allerdings genügt ein Blick in die Weiten des Internets um zu erkennen, dass Browserspiele heutzutage zu den beliebtesten Computerspielen überhaupt gehören; ein Umstand, der sich aufgrund der überzeugenden Mischung aus Kurzweiligkeit, niedrigen Systemanforderungen und kostenloser Teilnahme so schnell auch nicht ändern wird.